„Grau ist alle Theorie – entscheidend ist auf’m Platz“ (Adi Preißler, BVB – Legende)

Kommunale Strategien gegen Kinderarmut

Veranstaltung im Rahmen des Aktionsjahres gegen Kinderarmut bei der Diakonie im Ev. Kirchenkreis Dinslaken:
18. Mai 2022, 18.30 bis 20 Uhr

Drei Tage nach der Landtagswahl in NRW stehen die möglichen Partner einer neuen Landesregierung vor alten Problemen. „Jedes fünfte Kind in NRW ist arm“ –
das sind Ergebnisse mehrerer Studien aus den letzten Jahren und Erkenntnisse
der Bundesregierung. In manchen Regionen sind es demnach sogar noch deutlich mehr, vor allem im Ruhrgebiet. Doch auch in ländlichen Kreisen gibt es viele Kinder, deren Familien von staatlicher Unterstützung leben. Gleichzeitig hat sich in den letzten Jahren eine starke Ungleichheit unter den Kommunen
hinsichtlich ihrer Finanzausstattung und Handlungsspielräume entwickelt. Die Kommunalfinanzen waren schon vor Corona in der Krise, zumindest in Regionen, die von der wirtschaftlichen Entwicklung und dem Strukturwandel der vergangenen Jahrzehnte stark negativ betroffen gewesen sind. Die Corona-Krise hat, wie
vorher schon die Flüchtlingskrise, die Kommunen zusätzlich belastet, ohne dass sie dafür voll entschädigt worden wären bzw. würden. Hinzukommen für viele Kommunen eine hohe Altschuldenlast. Dabei werden in den Kommunen die großen Herausforderungen besonders sichtbar und spürbar: Armut und prekäre Lebenslagen, Demokratie und Partizipation, Daseinsvorsorge und Infrastruktur, Gesundheit und Bildung, Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, Gesellschaftlicher Zusammenhalt der Generationen, Integration von Geflüchteten und
Asylsuchenden, Nachhaltigkeit, intakte Umwelt und Klimafolgenanpassung. Kommunen brauchen zwingend Handlungsspielräume, eine solide Finanzausstattung und realitätserprobte Strategien und Konzepte.
Die Initiative „Kein Kind zurücklassen“, jetzt kinderstark, unterstützt 40 Kommunen in Nordrhein-Westfalen beim Aufbau kommunaler Präventionsketten. Es geht darum, die Auswirkungen von Kinderarmut zu bekämpfen und Unterstützung vom Kind her zu denken und zu organisieren.
Welche praktischen Konsequenzen können auf kommunaler Ebene umgesetzt werden, wo sind Entscheidungen auf Landes- und Bundesebene notwendig, um
Kinderarmut zurückzudrängen?
Für die Teilnahme gelten die jeweils aktuell gültigen Regeln der Corona Schutzverordnung NRW.
Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Referentin: Dr. Regina von Görtz, Projekt- und Studienleiterin der Bertelsmann Stiftung, Projektleitung „Kein Kind zurücklassen! Kommunen schaffen Chancen“
Termin: 18. Mai 2022, 18.30 bis 20 Uhr
Ort: Evangelische Kirchengemeinde Hiesfeld, Gemeindehaus Kirchstraße 7, 46539 Dinslaken
Information und Anmeldung: Dieter Zisenis, Laboratorium
– c/o Evangelischer Kirchenkreis Duisburg, Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg, Mobil: 0179 758 7289 – Mail: kda@kirche-duisburg.de
Kooperationsveranstaltung der Diakonie Dinslaken, dem Laboratorium und der der Evangelischen Akademie im Rheinland
Foto: eric 1513